Monat: Mai 2019

Comic Shop Zürich

Comic Grading

Comic Grading 🙌🏻😉

Das Grading von Comics, also deren Zustandsbeschreibung, ist eine Kunst. Comics aus den USA werden nach dem ONE-Prinzip (Overstreet Numerical Equivalent), benannt nach Robert M. Overstreet, dem Herausgeber des amerikanischen Comic-Preiskatalogs, bewertet. Die Bewertung, das sogenannte Grading, basiert auf einem Punktesystem von 0.5 bis 10.

Mosaik Superheld Spawn

Mosaik Superheld Spawn ☠🌃

Ein alter Freund und Comicenthusiast vertraute mir einmal an, dass seiner Meinung nach Spawn die Kombination der wichtigsten Ikonen der Superheldencomics sei. Der Erfolg von Todd McFarlanes Comicfigur beruhe genau auf dieser Tatsache, sagte er. Jeder, der Spawn liest, erkennt unbewusst Elemente anderer Superhelden in dieser Figur und reagiert spontan darauf.

Captains Blog 👊🏼📘

Vielleicht habt Ihr’s ja sowieso schon gemerkt, ich erwähne es hier dennoch explizit: Dieser Blog ist sehr persönlich. Er widerspiegelt meine Erfahrungen und Erlebnisse mit Comics und artverwandten Gebieten. Wenn ich einen Beitrag schreibe, geht’s meist frisch von der Leber weg, intuitiv und ohne grosses Hin und Her.

Comic Magazine in Schwarzweiss

Comic Magazine in Schwarzweiss 🧛

Die Schwarzweiss Comic Magazine der 1960er und vor allem der 1970er Jahre sind ein besonderes Phänomen der amerikanischen Comicgeschichte. Mit Eerie und Creepy bei Warren Publishing fing in den 1960er Jahren alles an. Dann kamen Vampirella und Heerscharen von Marvel Comics, aber auch etliche Titel von anderen Verlagen, die sich auf diesem Markt versuchten.

Romanhefte oder Heftromane

Romanhefte oder Heftromane 🛸

Sie sind die deutschen Abbilder der amerikanischen Pulps. Schon vor dem 2. Weltrieg gab es zahlreiche Serien in verschiedenen Formaten, in allen möglichen Bereichen angesiedelt. Sehr erfolgreich waren Krimis, Abenteuergeschichten, alles Utopische (also Science Fiction) und der Wilde Westen.

sammelfieber und sammelwahn

Sammelfieber und Sammelwahn

Wir Menschen sind Sammler. Jeder von uns sammelt irgendwas. Wir stammen ja von Jägern und Sammlern ab, von jenen Frühmenschen, die vor dem Ackerbau als Nomaden die Steppen durchstreiften, jagten und Nüsse, Beeren und Früchte sammelten. Von irgendwas mussten sie leben, wenn sie nicht verhungern wollten.

Deathlok the Demolisher

Deathlok the Demolisher 🔫

Als comiclesender Teenager konnte ich mich 1974 dem Reiz dieser damals brandneuen Figur nicht entziehen: Ein Hauch von James Bond mit einer Prise von Frankensteins Monster und einer Portion Science Fiction. Das war Deathlok, der von Rich Buckler erschaffene Anti-Superheld bei Marvel Comics. Geburt eines Cyborgs Die frühen 1970er Jahre. Die exzessive Gewalt war damals…
Weiterlesen

Jack Kirbys Impact auf Comics

Jack Kirbys Impact auf Comics 🎭

Jack Kirby. Jack The King Kirby. So gut wie jeder, der in den letzten 60 Jahren Comics gezeichnet oder geschrieben hat, wurde in irgendeiner Art und Weise durch Kirby beeinflusst. Seine sparsame, dynamische Art jegliche menschliche Anatomie gnadenlos der jeweiligen Action zu unterordnen, wurde von Leuten wie Frank Miller und Jean Giraud (alias Moebius) gelobt,…
Weiterlesen

In Vergessenheit geratene Pulps

In Vergessenheit geratene Pulps 🤖

Was sind Pulps? Amerikanische Aequivalente der deutschsprachigen Groschenromane. Aber noch viel mehr. Sie waren die Superheldenvorläufer und beherrschten die Zeitschriftenstände, als die Comics noch als Comic Strips in den Zeitungen publiziert wurden. Viele später berühmt gewordene Autoren schrieben in ihren Anfängen für die Pulps. Unter ihnen Ray Bradbury, der bereits 1952 in seiner SciFi Kurzgeschichte…
Weiterlesen

Etwas zum MARVEL Universum 🚀

Ich bin ein Marvel Zombie, wie die alten Fans bezeichnet werden, die fast schon seit dem Urknall dabei sind. Bei mir war die Stunde Null 1973, also qualifiziere ich mich wohl fürs Zombie Kriterium. Damals war die Superheldenwelt noch in Ordnung, als ein Ausflug in die Negativ-Zone noch das höchste aller Gefühle bezüglich Paralleluniversen war.…
Weiterlesen