Captain Collectors seltsamer Halbjahresrückblick 🙄😏

Comic Shop Zürich

Captain Collectors seltsamer Halbjahresrückblick 🙄😏

Captain Collectors seltsamer Halbjahresrückblick

Es war schon ein ganz besonderes Halbjahr, das hinter uns liegt. Der Juni schliesst, und wir befinden uns auf dem zaghaften Weg in den Sommer, der anders ist, als die Sommer der letzten Jahre. Selbstverständlich ist alles durch den omnipräsenten Virus geprägt. Menschen mit Schutzmasken auf der Strasse sind zu einer Alltäglichkeit geworden.

Es sah alles ganz anders aus

Doch drehen wir das Rad ein wenig zurück und betrachten den Jahresanfang. Da schien alles noch in Ordnung zu sein, und ich war der festen Überzeugung, dass das chinesische Rattenjahr (ich bin 1960 im Jahr der Ratte geboren) mein Jahr werden würde. Etwas naiv gedacht, aber es war so.

Bereits im Februar, als wir unsere Amazing Comicshow in der Galerie 111 eröffneten, sah man dunkle Wolken am Horizont. Glücklicherweise konnten wir die Comicshow mit Erfolg abschliessen, bevor der Lockdown kam und unser Ladenlokal für knapp zwei Monate luftdicht abschloss. Jetzt kam es darauf an, möglichst viel vom Umsatz in den Online Shop zu verlagern.

Superadaptoid Captain Collector

Konkret bedeutete es für mich, praktisch auf täglicher Basis neue Comics, Figuren und andere Items zu listen, um ein möglichst breites Angebot zu haben. Und tatsächlich stieg der Umsatz im Online Shop gegenüber früheren Monaten deutlich an, allerdings nicht auf ein Niveau, wo ich den Laden getrost hätte schliessen können. So gut lief der Online Handel dann auch wieder nicht.

Trotzdem war es interessant zu beobachten, wie das Kaufverhalten sich änderte, weil man nicht mehr physisch einkaufen konnte. Die Trading Card Sparten meines Sohnes, Yu-Gi-Oh! und Pokémon gingen dafür buchstäblich durch die Decke. Manchmal dachte ich mir, die Zombie Apokalypse ist jetzt tatsächlich da, und alle wollen sich noch möglichst schnell mit Trading Cards eindecken. Man kann ja nie wissen …

Ich muss gestehen, ich war dann trotz allem froh, als ich Mitte Mai das Geschäft wieder öffnen durfte. In den Wochen während des Lockdowns krempelte ich Amazing gründlich um, mistete Altes aus, schaffte neuen Platz, putzte und räumte die Schaufenster um und brachte den Laden auf Vordermann.

Captain Collector ist gerüstet für das 2. Halbjahr 2020

Die Zeit danach

Jetzt war ich gespannt, wie sich das Kaufverhalten meiner Kunden verändert hatte, wenn überhaupt. Und es hatte sich tatsächlich einiges geändert. Die Online Verkäufe gingen wieder etwas zurück, aber nicht mehr auf den Wert vor dem Lockdown. Dafür tauchten neue Kunden im Laden auf und kauften zum Teil Dinge, die seit Monaten (Jahren!) Ladenhüter waren. Interessant. Warum das so ist? Ich weiss es nicht.

Die Stammkunden blieben natürlich Stammkunden, da hatte sich nichts geändert. Wenn überhaupt, haben wir neue Stammkunden gewonnen. Ein weiterer erwähnenswerter Faktor ist der Impact meiner Blogbeiträge. Vermehrt bekomme ich Anfragen wegen Schätzungen von Comics, und auch Kurse (Comic Grading) sind gefragt. Offenbar haben viele den Lockdown genutzt, um im Internet zu stöbern und auch den einen oder anderen Beitrag von Captain Collector zu lesen.

Und noch eins drauf

Mitte Juni hatte ich dann einen ziemlich üblen Vorfall, als ohne Vorwarnung mein Gleichgewichtsorgan im rechten Innenohr den Geist aufgab. Wegen permanenten Schwindelgefühlen und der dadurch bedingten Übelkeit war ich unfähig, auch nur die einfachsten Dinge zu verrichten. Meine Frau vertrat mich während einer ganzen Woche im Ladenlokal.

Ein kurzer Krankenhausbesuch identifizierte schliesslich einen entzündeten Nerv als Übeltäter, und eine hochdosierte chemische Keule brachte innerhalb weniger Tage Linderung und schliesslich Heilung. Ende gut, alles gut. Der Auslöser? Keine Ahnung, kann alles mögliche gewesen sein.

Alles in allem war es also kein schlechtes 1. Halbjahr 2020. Es war nicht so, wie ich es mir zu Beginn des Jahres vorgestellt hatte, aber es war gut so. Wäre alles vorhersehbar, wäre das Leben wohl langweilig und träge. Inzwischen blicke ich schon voller Neugier und Tatendrang ins 2. Halbjahr und bin gespannt, was es für mich bereit hält. Bring it on, life! Captain Collector is ready!

Egal, wie dreckig es dir geht, stell dir dabei immer vor, dass irgendwann der Boden erreicht ist. Dann geht es nicht anders, es kann nur noch aufwärts gehen. Ich bin halt ein realistischer Optimist.

Captain Collectors überflüssige Lebensweisheiten

Letzte Artikel von Captain Collector (Alle anzeigen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.