Comic Bodensatz Kitty Kids ist Kult 🙀😹

Comic Shop Zürich

Comic Bodensatz Kitty Kids ist Kult 🙀😹

Es war das Comic Boom Jahr 1972, als alle möglichen Verleger ins lukrative Comic Business einsteigen wollten. Jeder wollte ein Stück des Comic Kuchens abhaben, und so kam es, dass der Kelter Verlag die fragwürdige Comicreihe Kitty Kids auf den Markt warf.

Igitt Igitt – Kitty Kids!

Es war eine Art Fix und Foxi für Arme. Anders kann ich es nicht formulieren, ohne wirklich ins Abschätzige zu verfallen. Da war so ziemlich jede Figur, jede Serie ein Abklatsch von Charakteren und Comics, die ich schon woanders gesehen hatte. Schon als Kind war mir das bewusst, störte mich aber nicht im Geringsten. Kitty Kids war eine neue Comicserie und ich hatte die Chance, von Anfang an dabei zu sein.

Die Zeichnungen sahen irgendwie standardisiert aus, was Körperhaltung und Mimik der Figuren anging. Das kam mir damals seltsam vor, ich kannte das in solcher Überdeutlichkeit von keinem anderen Comic. Irgendwann ist mir dann klar geworden, dass die Panels mit Schablonenzeichnungen gefüllt worden waren. Das gab den Figuren etwas Geisterhaftes, die Mimik schien eingefroren, wie bei Filmstars, die einmal zu oft unter dem Messer ihres Schönheitschirurgen gelegen waren.

Abklatsch und Epigonen

Whisky und Soda war eine Art Abklatsch von Pauli aus dem Kauka Universum. Ollie und Kong waren auch bizarre Fix und Foxi Epigonen, die bei mir oft verwundertes Stirnrunzeln verursachten. Und die Katzenkinder, die Namensgeber der Serie, waren wohl ein Mischprodukt aus Tick, Trick und Track, gewürzt mit Fix und Foxi, aber wesentlich fader, was Optik und Witztechnik angeht. Man nehme also Fix und Foxi, Lupinchen, Klein Biberherz, würze das Ganze mit einer Prise Entenhausen, gebe alles in den Mixbecher – dann einmal gut schütteln, und voilà! Die Kitty Kids sind da! So ähnlich lief es wohl ab.

Die Serie lief knapp zwei Jahre und verschwand dann sang- und klanglos vom Markt. Und trotz all ihrer Makel blieb ich den Kids einige Dutzend Hefte treu und pflasterte zur Freude meiner Eltern meine Kinderzimmerwand mit den Posterbeilagen zu, bis die Tapete kaum mehr sichtbar war. Heute habe ich die Comics nicht mehr und habe auch nicht den blassesten Schimmer, wann und an wen ich sie letztendlich verkauft habe.

Habt Ihr gewusst, dass 1972 auch das Jahr war, in dem Rolf Kauka seine Comicserie Pepito lancierte?

Captain Collectors nostalgische Comic Trivia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.