Croms 4. Conan Cover zum Sonntag 🗡💎

Comic Shop Zürich

Croms 4. Conan Cover zum Sonntag 🗡💎

Croms 4 Cover zum Sonntag

Ich habe heute gleich 2 Titelbilder ausgewählt, weil die Motive so ähnlich sind. Man könnte fast meinen, Gil Kane hätte hier nach einer Schablone gezeichnet. Natürlich unterscheiden sich die Cover, aber das Grundmotiv ist dasselbe.

Conan the Barbarian #18

Die Nummer 18 der Reihe wurde von Spider-Man Zeichner John Romita getuscht, was man sehr deutlich an den Gesichtern sehen kann und an Romitas Art, Schattierungen bei Muskeln zu setzen. Kane und er haben sich immer bestens ergänzt, wenn sie zusammengearbeitet haben, und das kam in den 1970er Jahren oft vor, vor allem bei der Serie Amazing Spider-Man.

Copyright Marvel

Ein sehr gelungenes Cover mit dem typischen Merkmal des Jahres 1972, als bei Marvel ausnahmslos alle Comics dieses Rechteck aufwiesen, in dem das Titelbild gewissermassen eingerahmt war. Gewiefte Zeichner – wie Gil Kane – durchbrachen diese imaginäre Abgrenzung, wodurch eine eigene Dynamik entstand.

Das Monster scheint ins Geschehen hineinzutreten, wie durch eine Tür, sein linker Fuss ist noch ausserhalb dieser rechteckigen Abgrenzung. Dadurch entsteht eine räumliche Tiefe, und das Bild scheint fast dreidimensional. Gleichzeitig züngeln die Flammen im Hintergrund bedrohlich aus dem Rechteck heraus und scheinen nach dem CONAN Logo greifen zu wollen.

Conan the Barbarian #28

Schon 1973 existiert dieses klassische Cover Design mit der rechteckigen Abgrenzung nicht mehr. Wieder ist es ein Gil Kane Cover, diesmal getuscht von Ernie Chan, der zusammen mit John Buscema das Erscheinungsbild Conans massgeblich prägte.

Copyright Marvel

Die Bildkomposition ist ähnlich wie zehn Nummern zuvor, wieder wird Conan von einem Monster bedroht und versucht, eine Frau zu beschützen. Auch hier schafft es Gil Kane, dem Bild eine räumliche Tiefe zu geben, doch diese ist nicht so deutlich, wie bei Conan # 18.

Die Farben sind sehr intensiv und kräftig, und das starke Blau, das leicht zu Violett tendiert, ist für die Siebziger Jahre typisch. Solche Farben sah man auf Comic Titelbildern bei Marvel später nicht mehr. Es mag an der Drucktechnik gelegen haben, an der Papierqualität oder an anderen technischen Dingen. Fakt ist, dass bestimmte Farben die Siebziger definierten.

Ich habe mich heute hinreissen lassen, und gleich zwei Cover hervorgekramt. Verzeiht meinen Enthusiasmus, aber manchmal kann ich nicht anders, und die Ähnlichkeit beider Titelbilder musste ich einfach loswerden.

Habt Ihr gewusst, dass beide Geschichten in oben erwähnten Conan Comics Adaptionen von Robert E. Howards Originalgeschichten sind?

Captain Collectors cimmerische Conan Trivia
Letzte Artikel von Captain Collector (Alle anzeigen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.