Das konkrete Ausmisten meiner Sammlung 🤨🦹‍♂‍

Comic Shop Zürich

Das konkrete Ausmisten meiner Sammlung 🤨🦹‍♂‍

Das konkrete Ausmisten meiner Sammlung

Der Umzug ist unvermeidbar – er ist nur eine Frage der Zeit. Es geht als nur noch um das Wann. Folglich muss wirklich konkret ausgemistet werden. Es kann nicht alles mit in die neue Wohnung. Platzgründe und andere Motivationen bewegen mich dazu, die legendäre Sammlung von Captain Collector zu verkleinern.

Der Startschuss

Bereits im letzten Jahr hatte ich mich von mehr als vier Laufmetern Fachliteratur getrennt. Es waren Bücher aus aus den Fachgebieten Zoologie, Paläontologie und Anthropologie – alles Relikte aus meiner intensiven Studienzeit der Dinosaurier und anderen Urviecher. Ich hatte das Glück, dass ich alles bei einem ehemaligen Kollegen am Paläontologischen Institut der Uni Zürich abgeben konnte!

Doch das war erst der Anfang. Damals wusste ich noch nicht, dass ein Umzug bevorstand. Heute ist radikale Gesundschrumpfung angesagt. Etwa ein geschätztes Drittel meiner „Papiersammlung“ muss weg (!). Das klingt hart, ist aber notwendig.

Bei den Comics ist die Sache einfach, weil praktisch alles, was sich in den letzten 20 Jahren an Neuware angesammelt hat, jetzt schnurstraks ins Amazing wandert. Da werden sich mit Bestimmtheit neue Leser und Sammler finden, die sich an diesen Comics erfreuen.

Die Gratwanderung

Ganz anders sieht es mit allen Schriften von und über Robert E. Howard aus. So gut wie alles in diesem Themenbereich bleibt. Ich beschäftige mich nach wie vor regelmässig mit Howard und seinen Geschichten. Etwas komplexer ist die Sache mit den immens vielen Taschenbüchern und Romanheften, die sich in den letzten Jahrzehnten angesammelt haben. Hier geht die Zahl vermutlich gegen 5000 oder liegt sogar deutlich höher.

Damals, vor 35 Jahren, war meine Sammlung noch ziemlich bescheiden …

Komplette Sammlungen – wie zum Beispiel Terra Fantasy und Dämonenkiller – bleiben auf jeden Fall. Ansonsten werde ich wohl genau sichten müssen und erst dann trennen können. Einiges an Vorarbeit habe ich allerdings bereits geleistet, so habe ich zum Beispiel die Leihbücher, die ziemlich viel Platz einnehmen, auf einige wenige Exemplare reduziert. Der Rest von diesen dicken Schinken muss weg.

Was auf jeden Fall bleibt, sind die Ur-Science Fiction Romanheftreihen Terra und Utopia und die ersten 500 Nummern von Perry Rhodan. Die sind zu tief in mir und mit meiner ganz persönlichen Geschichte verankert, ausserdem hole ich sie regelmässig immer wieder aus dem einen oder anderen Grund hervor.

Der komplette Atlan – die Ablegerserie von Perry Rhodan – und aussserdem alle platzraubenden dicken Buchnachdrucke wie ZBV, Dragon und Mythor müssen weg. Hier wird es auch am schwierigsten sein, Abnehmer zu finden.

Was bleibt noch? Viele, viele Science Fiction und Fantasy Taschenbücher, die vor allem aus historischer Hinsicht interessant sind, sei es wegen dem ganz speziellen zeitgenössischen Layout der Titelbilder oder wegen den Künstlern, die diese gestaltet haben. Hier gibt es keinen besonderen Gradmesser, ausser meinen persönlichen Geschmack, der darüber entscheiden wird, was bleibt.

Darüber hinaus bleiben Unmengen an Fachliteratur zu den Themenbereichen Comics und artverwandten Gebieten, sowie jede Menge Artbooks. Auch hier werde ich selektieren und alles, was durch die Maschen fällt, entweder im Amazing oder im Online Shop anbieten. Ihr seht, es gibt ganz schön was zu tun, wenn man ein halbes Jahrhundert Sammeltätigkeit gesundschrumpft.

Was denkt Ihr, werde ich wohl mit Sicherheit auch nicht weggeben? Genau – meine heissgeliebten Pulps!

Captain Collectors fragwürdige Sammlerregeln

Letzte Artikel von Captain Collector (Alle anzeigen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.