Die Sache mit den Comic Taschenbüchern 💬📙

Comic Shop Zürich

Die Sache mit den Comic Taschenbüchern 💬📙

Die Sache mit den Comic Taschenbüchern

Keine Angst, das wird nicht wieder ein Zustandsbeitrag. Der kommt bestimmt noch, Ihr wisst ja, dass ich bei Comic Zuständen Zustände kriege. Heute ist wieder ein Beitrag in Nostalgie fällig, es geht um Comic Taschenbücher. Genauer gesagt geht es um die finanziellen Probleme, die dieses Format mit sich brachte.

Es war einmal …

Drehen wir das Rad der Zeit knappe 50 Jahre zurück und schauen wir uns den elfjährigen Captain Collector an, der seinen alltäglichen Gang zum nächsten Kiosk antritt, um die Auslagen in Augenschein zu nehmen. Wer weiss, vielleicht ist ja etwas Neues angekommen?

Und hier beginnt schon das grosse Problem für unseren Helden und angehenden Comicsammler. Die regulären Comichefte sind da, die Auswahl fällt natürlich auf den üblichen Verdächtigen, nämlich das neue Fix und Foxi Heft. Doch halt! Was ist das? Fix und Foxi im Kleinformat? Ein FF Extra Taschenbuch!

Der Preis beträgt allerdings das Dreifache eines Comichefts, und das ist eindeutig mehr, als das Budget des Captains zulässt. Nach einigem Überlegen überredet der kleine Captain Collector die Kioskfrau, das Taschenbuch für ihn zur Seite zu legen. Er geht nach Hause, und schmiedet Pläne, wie er das Geld zusammenkratzen könnte, um den soeben gesehenen Prachtsband von einem Comic Taschenbuch erwerben zu können.

Die wohl einzige Fotografie vom jungen Captain Collector mit einem Comic in der Hand!

Überwältigende Comic Vielfalt

Solche Erlebnisse waren damals in den frühen Siebzigern leider an der Tagesordnung, und ich musste mich immer wieder zwischen begehrten Comics entscheiden, weil das Geld einfach nicht für alle reichte. Das war aber auch gut so, ich lernte mich zu zügeln und wurde auch auf Möglichkeiten aufmerksam, manche Comics gebraucht und günstig kaufen zu können.

Aber um ganz ehrlich zu sein, überbordete meine Begeisterung für die Produktionen des Kauka Verlags doch ein wenig. Die liebenswürdige Kioskfrau hatte auch nicht unbegrenzt Geduld und löste den für mich reservierten unaufhaltsam wachsenden Stapel bei Gelegenheit auf, weil ich für jeden gekauften Comic zwei weitere zur Seite legen liess …

Habt Ihr ähnliche Erlebnisse mit freundlichen Kioskbesitzern gemacht, die die Comicsucht von Kindern bereitwillig unterstützten?

Captain Collectors nostalgische Comic Trivia

 

2 Antworten

  1. Patrick Trümpi sagt:

    Mir scheint als reiche das Geld heute auch nicht um alles zu kaufen was man gerne hätte 😂
    Als Kinder mussten mein Bruder und ich uns immer Entscheiden. Micky Maus oder Asterix und Obelix oder vielleicht doch ein anderes Heft. Vom Vater bekamen wir jeweils nur eins.
    Also sparen für Sonderwünsche 🤔

Schreibe einen Kommentar zu Patrick Trümpi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.