Eigenwillige Williams Marvel Covers 😵🤪

Comic Shop Zürich

Eigenwillige Williams Marvel Covers 😵🤪

Eigenwillige Williams Marvel Covers

Die siebziger Jahre waren für uns deutschsprachige Comicleser eindeutig von den Williams Marvels und den Ehapa Superman/Batman geprägt. Zumindest was Superhelden anbelangt. Da ich damals Feuer und Flamme für Marvel war, musste alles der Williams Messlatte genügen. Das war damals gleichbedeutend mit Papier- und Druckqualität, und natürlich half es auch, dass die Comics aus dem Hause Marvel kamen!

Der Vergleich

Es vergingen dann viele Jahre, bis ich den Grossteil der Williams Marvels auch als Originalausgaben in meiner Sammlung hatte, allen voran die Rächer, bzw. Avengers. Irgendwie lag mir dieses Team immer besonders am Herzen, vermutlich der schrägen Charaktere wegen.

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist der Vergleich zwischen Original und Lizenzausgabe. Was haben die fremdsprachigen Verlage mit den Titelbildern gemacht? Wie haben sie die Logos verändert? Haben sie sonstige Änderungen vorgenommen? Wie sieht’s mit der Farbechtheit aus? Das und viel mehr interessierte mich.

Dabei ist mir aufgefallen, dass der Williams Verlag oft die abgelehnten Versionen von Titelbildern verwendet hat. In den Sechzigern und Siebzigern kam es häufig vor, dass eingereichte Cover von der Redaktion (oft von Stan Lee höchstpersönlich oder dem damaligen Besitzer von Marvel, Martin Goodman) abgelehnt wurden. Die Zeichner waren dann gezwungen, entweder das ganze Cover neu zu zeichnen, oder bestimmte Änderungen vorzunehmen.

Avengers #23 und die deutsche Entsprechung vom Williams Verlag, Rächer #22. Kangs rechte Hand erschien der Redaktion zu bedrohlich (Williams/rechts) und wurde von Jack Kirby leicht zur Seite und nach hinten gekippt (Marvel USA/links) Copyright Marvel

Die Gründe für eine solche Ablehnung waren entweder der Jugendschutz, damit man bei der Comics Code Authority nicht aneckte, oder irgendein Detail entsprach schlicht nicht Stan Lees Vorstellung und er wollte es anders gestaltet haben.

Weshalb der Williams Verlag etwa zehn Jahre später nicht die publizierten (von Marvel zensierten) Titelbilder übernahm, sondern oft eben diese abgelehnten Versionen, weiss ich nicht. Jedenfalls ist es heute ein Kuriosum, wenn man das Original neben das deutsche Gegenstück legt und das Auge hin- und herschweift. Man entdeckt dann die subtilen – oft aber sehr deutlichen – Unterschiede.

Habt Ihr gewusst, dass die deutschen Ausgaben der Rächer ab der Nummer 6 immer eins hinterherhinkten? Das lag daran, dass die Original Nummer 6 der Avengers vom Williams Verlag aus Zensurgründen ausgelassen worden war und somit die Original Nummer 7 zur deutschen Nummer 6 wurde!

Captain Collectors subtile Superheldentrivia

Captain Collector

Teilzeit Superheld und Comic Blogger bei amazingtoys.ch
Wer ich bin, fragt Ihr? Thomas. Aber nicht der Sparkojote, sondern sein Vater, aka Captain Collector. Ich lese und sammle seit 1970 Comics und bin seit mehr als 20 Jahren auch aktiv im Comicbusiness tätig. Ich habe in 3 Comic Shops Erfahrungen gesammelt, die ich heute im AMAZING bestens einsetzen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.