Killraven und der Krieg der Welten 👽🦕

Comic Shop Zürich

Killraven und der Krieg der Welten 👽🦕

Killraven und der Krieg der Welten

Wir schreiben das Jahr 1973, und die Phase 2 des Marvel Age ist in vollem Gang. Die Ideen sprühen nur so vor Fantasie, alles wird in dieser stürmischen und kreativen Zeit ausprobiert. Killraven startet in einer von Marvels Tryout Serien, in Amazing Adventures #18. Von Wonderboy Roy Thomas und Starzeichner Neal Adams erschaffen, kommt die Geschichte aber erst so richtig in Fahrt, als Don McGregor, einer der besten Comic Autoren der 1970er Jahre, das Ruder übernimmt. Von der #21 bis zum Abschlussband #39 bleibt er Killraven und seinen Kampfgefährten treu. Die letzten 13 Hefte arbeitet er mit dem Künstler P. Craig Russell zusammen, und diese Nummern bilden den absoluten Höhepunkt der Serie.

Russells romantischer Stil

Russell ist wie Barry Smith ein Künstler, der akribisch alles bis ins kleinste Detail zeichnet. Er ist stark vom Jugendstil beeinflusst, und seine Kostüme, Landschaften und Hintergründe sind detailverliebt, verschnörkelt und eine Augenweide, ohne vom Inhalt abzulenken und den Lesefluss zu stören. Er verpasst dem Serienhelden ein neues Kostüm, das weniger anrüchig und lächerlich wirkt als das ursprüngliche.

Craig Russells Killraven
Copyright Marvel

Die Story

Die Geschichte spielt in der Zukunft – von 1973 aus gesehen. Als die Realität die Fiktion einholte, verbannte man Killravens Timeline bei Marvel schliesslich ins Alternativuniversum Earth-691.

Im Wesentlichen geht es um die Invasion und Herrschaft der Marsianer aus H.G. Wells Krieg der Welten, die im Jahr 2001 wieder auf die Erde kommen. Sie unterjochen die Menschen und zwingen speziell ausgebildete Männer als Gladiatoren gegeneinander zu kämpfen. Killraven ist einer dieser Gladiatoren, dem es gelingt zu fliehen. Er schliesst sich den Widerstandskämpfern, den sogenannten Freemen an. Seine Superkräfte sind ähnlich denen von Captain America, der mit dem Supersoldier Serum geimpft wurde. Auch Killravens Körper wurde mittels Wissenschaft und Technologie «verbessert».

Alles in allem ist Amazing Adventures #18 bis #39 eine empfehlenswerte Serie, die ich jedem ans Herz lege, der gute Science Fiction, Fantasy, prachtvolle Zeichnungen und den etwas verschrobenen Marvel Wahnsinn der 1970er liebt. Ich gebe zu, einen Komplettsatz in meiner Sammlung zu haben!

Habt Ihr gewusst, dass auch Rich Bucklers Deathlok in ein Alternativuniversum abgeschoben werden musste, weil die Zeit seine damals noch in der Zukunft gelegenen Abenteuer einholte? Er gehört ins Earth-606 Universum bei Marvel.

Captain Collectors subtile Superheldentrivia

Captain Collector

Teilzeit Superheld und Comic Blogger bei amazingtoys.ch
Wer ich bin, fragt Ihr? Thomas. Aber nicht der Sparkojote, sondern sein Vater, aka Captain Collector. Ich lese und sammle seit 1970 Comics und bin seit mehr als 20 Jahren auch aktiv im Comicbusiness tätig. Ich habe in 3 Comic Shops Erfahrungen gesammelt, die ich heute im AMAZING bestens einsetzen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.