Marvels kultig zensurlose Werwölfe 🐺🌕

Comic Shop Zürich

Marvels kultig zensurlose Werwölfe 🐺🌕

Marvels kultig zensurlose Werwölfe

So ganz stimmt das nicht, denn die Comics Code Authority war in den Siebzigern noch voll präsent, auch wenn sie 1971 etwas gelockert worden war. Aber diese Lockerung der Zensurbehörde genügte, und die Verlage hakten sofort nach. Vampire, Zombies und Monster waren wieder erlaubt und in – und natürlich auch Werwölfe.

Der altmodische Klassiker

Marvel präsentierte gleich zwei von ihnen – einen klassischen und einen modernen. Die klassische Variante war Werewolf by Night. Jack Russell verwandelt sich bei Vollmond in einen Werwolf (wer hätte das gedacht?), der Klassiker. Die Geschichten von Autor Gerry Comway und Mike Ploog waren ab 1972 eine wohltuende Abwechslung und gleichzeitig Bereicherung des von Superhelden dominierten Marvel Universums.

Von Anfang an war der Charakter fester Bestandteil der Marvel Saga, und das wurde durch Gastauftritte und Crossover immer wieder bekräftigt. Werewolf by Night war der klassische Antiheld oder tragische Antisuperheld. Ähnlich wie Ghost Rider und Morbius, der lebendige Vampir, oder das Frankenstein Monster war er nie wirklich böse, bloss missverstanden.

Marvels Hausjäger Kraven jagt Marvels Man-Wolf (Copyright Marvel)

Der avantgardistische Mannswolf

Einen etwas anderen Ansatz nahm Gerry Conway beim zweiten Werwolf aus dem Hause Marvel. Zwei Jahre später verwandelte er den Sohn des cholerischen Ewig Nörglers und Spider-Man Schikanierers J. Jonah Jameson in den Man-Wolf.

Etwas kurios ist es schon, wenn John Jameson durch einen Mond-Rubin aus einer anderen Dimension mit symbiotischen Eigenschaften bei Vollmond zu Man-Wolf mutiert. Aber so sind wir es uns ja von Marvel gewohnt. Unkonventionell.

Und wer gewinnt den Oskar für den besten Mondsüchtigen? Beide Wölfe starteten ihre Karriere in Marvels Versuchsreihen: Werewolf by Night in Marvel Spotlight und Man-Wolf in Creatures on the Loose. Eine eigene Serie bekam schliesslich nur Werewolf by Night. Vielleicht war Man-Wolf eben doch etwas zu schräg.

Habt Ihr gewusst, dass in der Nummer 32 von Werewolf by Night der Marvel Superheld Moon Knight seinen Erstauftritt hatte?

Captain Collectors mondsüchtige Werwolftrivia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.