Originale, Facsimile und Fälschungen 😏🤔🤨

Comic Shop Zürich

Originale, Facsimile und Fälschungen 😏🤔🤨

Originale, Facsimile und Fälschungen

Wo sich etwas als sammelwürdig etabliert, wird es immer Kopien, Nachdrucke, Facsimile Ausgaben und auch Fälschungen geben. Das liegt nun einmal in der Natur der Sache. Wenn jemand bereit ist, für ein bestimmtes Objekt eine bestimmte Summe zu zahlen, wird es immer auch jemanden geben, der dieses Objekt besorgen wird – auf die eine oder eben andere Weise.

Echt oder Falsch?

Im Hauptbild zu diesem Beitrag sind zwei Figuren zu sehen. Die eine ist das Original, die andere ganz klar die Fälschung. Und ich meine jetzt nicht die Figur in der Mitte. Die ist ein waschechtes Original, ein Vollblutsammler durch und durch!

Wenn man die beiden Donalds aber genau betrachtet, wird man sehr schnell feststellen, welche eindeutig unecht sein muss. Die Gussnaht dieser Figur ist unsorgfältiger bearbeitet, die Farben sehen zu grell aus, das Bemalen der Figur wurde eher schlampig ausgeführt.

Und ein ganz wesentlicher Unterschied muss hier auch angeführt werden. Wenn eine Originalfigur zur Herstellung der Gussform benutzt wird, werden die Kopien immer um einen minimalen Bruchteil kleiner sein, als wenn man die Originalgussform benutzt hätte. Die etwas älteren Leser dieses Beitrags seien an die Spielzeugsoldaten der Siebziger Jahre Made in Hong Kong erinnert. Diese waren immer etwas kleiner als die Originale aus England. Mir ist das damals schon aufgefallen, ich kannte den Grund dafür aber noch nicht.

Die Facsimile Frage

Was für die dreidimensinale Welt gilt, hat in der zweidimensinalen Welt des Papiers natürlich auch seine Berechtigung. Bei den Comics sind es allerdings weniger die Fälschungen, die dem Sammler manchmal Kopfzerbrechen bereiten, als vielmehr nicht deklarierte Restaurierungen und die sogenannten Facsimile Ausgaben .

Damit sind originalgetreue Nachdrucke einer bestimmten Ausgabe gemeint, die möglichst nahe an das Original heran kommen sollen. Eines der berühmtesten Beispiele ist wohl die Micky Maus Nummer 1 von 1951. Dieses Heft wurde seit den frühen 1980er Jahren x-mal in originalgetreuer Form nachgedruckt, und die Nachdrucke werden auch heute noch von vielen Laien hartnäckig als Originale herumgereicht.

Dabei ist es sehr einfach, diese Nachdrucke als solche zu entlarven. (Und ich meine nicht die, die auf der Rückseite einen gut sichtbaren Copyright Vermerk des Nachdruckdatums tragen.) Das Papier solcher Nachdrucke fühlt sich nicht so an, wie das alter Micky Maus Hefte. Die Druckfarben sind auch vollkommen anders, ausserdem sind kleine Details auf dem Cover nicht identisch mit dem Original. Auch ein Anfänger unter den Comicsammlern erkennt ein solches Heft schon aus drei Metern Distanz!

Habt Ihr erkannt, welche der Donald Figuren die falsche Ente ist?

Captain Collectors gemeine Gretchenfrage

Letzte Artikel von Captain Collector (Alle anzeigen)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.