Perry Rhodan Universum in 3D 👽👨🏼‍🚀

Comic Shop Zürich

Perry Rhodan Universum in 3D 👽👨🏼‍🚀

Perry Rhodan Universum in 3D

Perry Rhodan Figuren gab es schon in den späten Sechziger Jahren. Über die Versandfirma Fredy Martin Schulz konnte man als PR Fan verschiedene Figuren als Plastikbausatz oder komplett bemalt bestellen. 1970 schliesslich setzte die Firma Göbel eins drauf und brachte ein paar der Hauptcharaktere aus weichem Kunststoff auf den Markt. Diese Figuren sind heute sehr selten und in guter Erhaltung teure Sammelstücke.

Ausserirdische in 3D

In den Neunzigern folgten zahlreiche Zinnminiaturen, doch so richtig ab ging die Post erst im Jahr 2005, als der Hansjoachim Bernt Verlag begann, Perry Rhodan Figuren in Lizenz herzustellen. Es handelte sich dabei um Figuren im Massstab 1:30, mit ca. 6cm Grösse für einen Menschen (Perry Rhodan), und dementsprechend unterschiedlich grossen ausserirdischen Figuren.

perry_rhodan_miniaturen
Gucky mit Roboter. Copyright Pabel/Moewig

Das Design der Figuren schwankt, nicht alle sind gleich gut gelungen. Hervorragend sind diejenigen, die aufgrund von Titelbildern des verstorbenen Perry Rhodan Malers Johnny Bruck gestaltet wurden. Diese sind unübertroffen und haben einen ganz eigenen Retrocharme. Als Beispiel seien hier der Maahk und der Supermutant Ribald Corello erwähnt.

Nostalgie in limitierter Form

Viele der klassischen Ausserirdischen aus den Sturm und Drang Tagen der Serie wurden so in Kleinauflage (ca. 800 bis 1000 Stück pro Figur) in Metall gegossen, handbemalt und in eigens grössenangepassten schwarzen, gepolsterten Aufbewahrungsboxen ausgeliefert. Die wenigen Grossfiguren, wie zum Beispiel der ausserirdische Uleb, sind verständlicherweise aus Resin, da sie sonst viel zu schwer ausgefallen wären.

Leider hat die Verlagsunion Pabel/Moewig die Lizenz für die Produktion weiterer Figuren im Jahr 2010 nicht mehr erneuert. Was bleibt, sind 49 verschiedene Figuren aus der Perry Rhodan Serie, wobei die etwas missglückte erste Version des Protagonisten ein zweites Mal (diesmal viel detaillierter) in neuem Design herausgegeben wurde.

Ausserdem wurde das „Maskottchen“ der Science Fiction Serie, der Mausbiber Gucky, in zwei Versionen herausgebracht: einmal klassisch, wie ihn Johnny Bruck erschaffen hatte und einmal im modernen Design nach Sven Papenbrok.

Habt Ihr gewusst, dass die grösste Figur der Serie, der Paladin, der aussieht wie ein vierarmiges ausserirdisches Monster, ein von Minimenschen (Siganesen) gesteuerter Roboter ist?

Captain Collectors skurrile Science Fiction Trivia

Captain Collector

Teilzeit Superheld und Comic Blogger bei amazingtoys.ch
Wer ich bin, fragt Ihr? Thomas. Aber nicht der Sparkojote, sondern sein Vater, aka Captain Collector. Ich lese und sammle seit 1970 Comics und bin seit mehr als 20 Jahren auch aktiv im Comicbusiness tätig. Ich habe in 3 Comic Shops Erfahrungen gesammelt, die ich heute im AMAZING bestens einsetzen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.